Vaterrolle

Sonntag, 25. Dezember 2011

Dekadisches

20 Jahre ist es her, seit der Autor Vater wurde. Na klar, die Arbeit bis dahin hatte nicht er, sondern die Mutter.
Und auch wenn sich der Vater mühte, wirklich geändert hat sich das nicht. Ein Jahrzehnt lang lag das Projekt nicht gerade gerecht verteilt auf den Schultern der Eltern.
Doch dann begann das zweite Lebensjahrzehnt und mit ihm nicht nur alle üblichen Dramen von Teenies, sondern noch einmal eine kräftige Schippe oben drauf. Und spät, sehr spät stand auch der Vater endlich zu seiner Verantwortung. Das Tun und Lassen zu bewerten, bleibt müßig, doch ein wenig Stolz ist auch nicht ganz abwegig.
Nun ist es also zu Ende,
THE DRAMATIC DECADE
und mutig wollen wir
THE MAGNIFICENT DECADE
für das kommende ausrufen.

Mach was draus, Löwensohn!

Montag, 20. März 2006

Auf den Tisch geknallt

Iris Radisch hat in der Zeit 12/2006 aus ihrem Herzen keine Mördergrube gemacht und die Fakten auf den Tisch gelegt, was es mit dem Märchen der Vereinbarkeit von Elternschaft und Beruf auf sich hat. Es lohnt sich wirklich, das - zugegeben - längere Traktat zu lesen. Und drüber schreiben kann ich deswegen, weil ich - wenn auch erst seit einer kleinen Weile - nicht mehr zu den Angeklagten zu rechnen bin. Sondern den Betroffenen.

Freitag, 10. März 2006

Durchbruch

Heute hier und jetzt ist es geschafft, die Unterschriften sind gesetzt: Ich bin frei und werde die Verantwortung für mein Leben jetzt auch institutionell gestärkt noch eigenständiger übernehmen. Wieder ein kleines Stück erwachsener. Details vielleicht später.

Gerandalf

Donnerstag, 19. Januar 2006

Initiation für Gimlarius

Vorgestern habe ich darüber nachgedacht und seitdem wird es alleweil ein wenig deutlicher: Ich möchte in diesem Sommer für meinen Sohn (14) ein Fest ausrichten, mit dem er seine Kindheit offiziell beendet. Diese Gegend hier kannte früher die Jugendweihe, seltener die Konfirmation.
Da ich aber weder Lust auf ein Riesenkonsumspektakel und auch nicht auf pädagogisch wertvolle Belehrungskurse für ihn habe, werde ich mit ihm zusammen erarbeiten, was wir tun wollen. Als Termin habe ich Beltaine oder besser Litha im Auge. An Litha ist - interessant, interessant - auch seine Mutter geboren.
Und ich finde es sehr spannend, mir in den Tagen bis dahin Gedanken zu machen, was zum Fest und was in der Vorbereitung darauf alles passieren sollte und darf.

Gerandalf

Lions Cottage

Ein Sonne-Mond-Symbolon

Zeichen

DAS LAND
(Richtung Seelenaue)

Eine Ehre
DIE MONDIN
CUR RENT MOON
moon phase info

kostenloser Counter

Visitor locations Want to Get Sorted?
I'm a Gryffindor!

I am a
Canna

What Flower
Are You?

Aktuelle Beiträge

Als die Alt-Griechen...
Es ist eine Katastrophe! So oft schwingt das Wort...
gerandalf - 26. Feb, 08:41
Wie ich Mitglied bei...
25 Jahre sind genug. Na, so allgemein, kann man das...
gerandalf - 18. Jan, 09:16
Jubiläum, oder:...
Moos wächst längst auf der Rinde jenes verdorrrten...
gerandalf - 3. Dez, 09:23
Ein Augenöffner
Nicht geplant, zumindest nicht vordergründig,...
gerandalf - 10. Feb, 09:08
Nichts ist Zufall
Das Wort war noch zu haben. http://www.wortpat enschaft.de/picture_pate.p hp?wort=Mittelerde
gerandalf - 4. Apr, 21:05

Suche

 

Status

Online seit 4390 Tagen
Zuletzt aktualisiert: 26. Feb, 08:52

Credits

vi knallgrau GmbH

powered by Antville powered by Helma


Creative Commons License

xml version of this page
xml version of this page (summary)
xml version of this topic

twoday.net AGB

User Status

Du bist nicht angemeldet.

Abseitiges
Frühlingsansichten
Impressum
Kammerphilosopie
Land im Fieber
Löwengebrüll
Pandoras Krug
Seelenstrudel
Solares
Unsortiertes
Vaterrolle
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren